Die amerikanische Sopranistin wurde in New York geboren und studierte an der berühmten Juilliard School of Music, die sie mit dem Bachelor of Music abschloss. Bereits während ihres Studiums wirkte sie in verschiedenen Produktionen des Juilliard-Opera-Theaters mit, so u.a. als Susanna in „Le nozze die Figaro" und als Zweite Dame in „Die Zauberflöte". Catherine Cangiano gewann verschiedene internationale Wettbewerbe, wie die „Licia Albanese Puccini Competition" und die "New Jersey State Opera Competition", und war Teilnehmerin zahlreicher Meisterkurse, u.a. bei Barbara Cook und Licia Albanese. Über ein Stipendium der American Berlin Opera Foundation kam sie an die Deutsche Oper Berlin, wo sie für ihre Interpretation der Nannetta in „Falstaff" besonders gefeiert wurde sowie als Constance in „Dialogues des Carmélites" und als Erstes Blumenmädchen in „Parsifal" zu erleben war. Mit dieser Partie gastierte sie auch an der Seattle Opera und am Teatro La Fenice in Venedig. Weitere Gastspiele führten die Sopranistin u.a. an die Oper St. Gallen, wo sie Musetta in „La Bohème" und die Titelpartie in „Die schöne Galathée" sowie als Micaela in „Carmen" an der Virginia Opera verkörperte. Im Sommer 2008 gab Catherine Cangiano unter der musikalischen Leitung von Donald Runnicles ihr Debüt als Woglinde in „Das Rheingold" an der San Francisco Opera und war in der Spielzeit 2008/09 u.a. als Suzel in Mascagnis „L'amico Fritz" an der Sarasota Opera zu hören. In der Spielzeit 2009/10 debütierte die Sopranistin in der Titelpartie von „La traviata" am Volkstheater Rostock, sowie die Partie der Selma in „Gegen die Wand" am Staatstheater Stuttgart.